Schnuppern bei Fateba

Hallo, ich bin Raffael Bondonga und gehe in die 2. Sekundarschule Lindberg. Ich habe hier jetzt gerade 3 Tage lang eine Schnupperlehre gemacht. Am ersten Tag konnte ich direkt loslegen mit dem Reparieren von Velos. Ich musste ein Hinterrad ausbauen, das einen Platten hatte. Dann musste ich Pneu und Schlauch von der Felge herunterholen. Den Pneu musste ich gründlich untersuchen, bevor ich einen neuen Schlauch einlegen durfte. Vielleicht war ja noch ein Glassplitter stecken geblieben? Beim Montieren des Pneus musste ich auf die Laufrichtung achten und nach dem Aufpumpen auf den Rundlauf.

 

Als nächstes musste ich ein stark verschmutztes Rad reinigen, dafür hat Fateba einen eigenen Waschplatz. Dort stellt man das Rad auf einen Gitterroost und spritzt es mit heissen Wasser ab. Nachher muss man alles noch von Hand mit einem Lappen abwischen. Wenn alles sauber ist, wird es frisch geölt. Am Schluss sprüht man noch einen Schutzwachs darüber.

 

Am nächsten Tag musste ich Pneus aus dem Lager holen und unten im Laden die Regale auffüllen. Zwischendurch konnte ich den drei Mechanikern zusehen. Zum Beispiel wie man ein Rad einspeicht oder wie ein Velo montiert wird. An meinem eigenen Velo konnte ich neue Bremsklötze montieren und bekam einen neuen Pneu geschenkt, den ich selber montieren konnte.

 

Nach diesen drei Tagen weiss ich besser, was ein Velomechaniker macht. Ich habe viel gelernt und es hat mir Spass gemacht bei Fateba zu schnuppern. Ob ich diesen Beruf lernen will, weiss ich noch nicht, es gibt noch viele andere Möglichkeiten. Aber zum Glück habe ich noch ein bisschen Zeit.

Tschüss, Raffael.