Mach ein E-Bike aus deinem Velo!

Maxon Bikedrive - E-Schub für dein Velo

Bikedrive heisst der kompakte, drehmomentstarke Heckantrieb von Maxon aus Sachseln, Kanton Obwalden. Sachseln ist der geographische Mittelpunkt der Schweiz, und Sitz von Maxon, dem weltweit tätigen Antriebsspezialisten mit rund 2500 Mitarbeitenden. Maxon, unter anderem als Spezialist für Mikromotoren bekannt, hat mit dem Bikedrive einen E-Antrieb entwickelt für Biker, der aber auch all denen dient, die ihr geliebtes Velo zum E-Bike umrüsten möchten.

 

Maxon Bikedrive

Der Bikedrive lässt sich in viele Velos nachträglich einbauen. Überall da, wo der Akku im Rahmendreieck untergebracht werden kann, und wo bereits eine Kettenschaltung vorhanden ist, lässt er sich nachrüsten. Den Bikedrive gibt’s inzwischen in zwei Varianten, als Kraftprotz mit Unterstützung bis 25 km/h und als Wirbelwind mit Unterstützung bis 45 km/h.

 

Der Bikedrive besteht aus 3 Komponenten: Hinterrad-Motor, Akku und einem Drehschalter am Lenker. 6,3 kg Zusatzgewicht kommen so an ans Velo. In der Variante mit Unterstützung bis 25 km/h schafft er mit dem 500Wh-Akku bis zu 140 Kilometern oder 1000 Höhenmeter.

 

 

Uns gefällt besonders, wie einfach der Motor zu steuern ist. Einfach am Schalter drehen und schon ist eine der drei Unterstützungsstufen gewählt. Dazu muss ich weder die Hand vom Lenker nehmen noch mit einem Finger die richtige Taste treffen. So geht es immer, auch im Dunkeln oder mit dicken Winterhandschuhen. Wenn es mal ganz viel Power braucht, lässt sich über den Drehgriff noch kurz ein Boost-Modus zuschalten. Diese Extra-Power kann nur während etwa einer Minute abgerufen werden, lässt man den Drehschalter los, setzt wieder die normale Unterstützungsstufe ein.

 

Gut finden wir, dass der Bikedrive ohne Display auskommt. Ein paar LEDs am Drehschalter zeigen den Akkustand an und warnen, wenn der Motor zu überlasten droht. Maxon arbeitet an einer App, die alle weiter gewünschten Daten auf’s Handy schicken wird.

 

 

Als geübter Velofahrer schätzt man es, dass sich die Gänge selbst bei voller Motorleistung spielend leicht durchspielen lassen, ohne den Tretrhythmus unterbrechen zu müssen. Flüssiges, unterbruchsfreies Pedalieren macht einfach mehr Spass als dieses Geruckel und Gezuckel, wie man es von Mittelmotoren gewohnt ist.

Bisher allerdings hat es Maxon nicht geschafft, den Bikedrive so lautlos zu machen, wie wir es von anderen Heckmotoren her kennen. Er surrt nun mal, was man im Stadtverkehr eher überhört, nicht aber dort, wo es endlich mal still wäre. Aber der Motor ist kräftig und erleichtert jeden Anstieg, da tauscht man dann doch lieber das Motorensurren gegen das eigene schwere Schnauben.

Lust auf eine Testfahrt mit der Variante bis 25 km/h? Hier gleich jetzt anmelden und Termin vereinbaren!

 

Technische Voraussetzungen für den Einbau des Bikedrives sind:

Kettenschaltung, Scheiben- oder Felgenbremsen, Radgrösse zwischen 20″ und 29″, genügend Platz für die Montage des Akkus im Rahmendreieck (geht zur Not auch mal in einer Seitentasche am Hinterrad-Gepäckträger). Mit Hilfe dieser Schablone kannst Du selber prüfen, ob der Akku in deinem Velo genügend Platz haben wird. Beim Ausdrucken 1:1-Massstab wählen! Wir helfen gern bei Fragen, anrufen genügt: 052 212 69 11.

 

Rechtliche Voraussetzungen für den Einbau des Bikedrives sind:

  • Für das Nachrüstkit bis 25 km/h gibt es keine rechtlichen Einschränkungen
  • Für das Nachrüstkit bis 45 km/h ist ein Führerausweis Kategorie M (Mofa) oder höher Voraussetzung. Das Velo muss dem Strassenverkehrsamt vorgeführt werden, es braucht eine Einzelzulassung (Typengenehmigung), sonst wird weder ein Fahrzeugausweis ausgestellt noch ein gelbes Kontrollschild ausgegeben.

Download aktuelle Preisliste Maxon Bikedrive

Download Einbauanleitung Maxon Bikedrive

PS: der schnelle Bikedrive bis 45 km/h darf leider nicht in mehrspurige Fahrzeuge (Trikes …) eingebaut werden.